Kia Ora Freunde der Sehnsucht! Ich bin im Verzug. Richtig im Verzug. Ich komme gar nicht mehr mit dem Bloggen hinterher, weil wir so viel unterwegs sind und ich kaum die Zeit habe. Wir waren in den Waitomo Glow Worm Caves – laut dem Lonely Planet das Zweitbeste, was Neuseeland nach Fjordland zu bieten hat. Und glaubt mir: es war der Wahnsinn! Diesen Beitrag werde ich aber irgendwann nachreichen, da es ein Bilderproblem gibt…fragt einfach nicht!

Gestern haben wir dann die Low Budget Version der Glowworm Caves gemacht: Die Abbey Caves! Wir sind im Nordland angekommen und die Abbey Caves liegen direkt neben der Little Earth Lodge, in der wir in Whangarei übernachtet haben. Was also liegt näher, als da mal rein zu schauen? Und da wir in der Little Earth Lodge noch zwei Mitstreiter gefunden haben, musste ich nicht alleine auf Alex aufpassen!

Abbey Caves-7

Abbey Caves: Glowworm Caves für lau!

Unser Blackwater Rafting Trip in den Waitomo Glowworm Caves hat stolze 230$ gekostet (es war jeden Cent wert) – die Abbey Caves hingegen sind kostenlos. Helme, Stirnlampen und Sandalen gab es für 6$ pro Person am Hostel zu leihen. Sandalen? Wie jetzt? Jaa, man läuft durch das Wasser. Durch Eiswasser. Und wenn man tief geht, dann kann das auch gerne mal zu einer Schwimmpartie führen. Da ich Kamera und Stativ dabei hatte war das aber keine wirkliche Option für mich. Knietief – okay. Mehr aber nicht. Ich hab nach 5 Minuten eh keine Zehen mehr gespürt!

Abbey Caves-8

Zu viert sind wir also losgezogen und haben die Höhlen gesucht. Das war schon mal schwerer als erwartet. Wir sind glaub ich so manchen Schlenker zu viel gelaufen aber dann haben wir den Eingang zur ersten Höhle gefunden. Die Organ Cave! Einmal eintreten und es gibt ein dezentes Gefühl der Beklemmung. Eigentlich sind die Höhlen sehr geräumig, aber am Anfang, wenn das Dunkel dich verschlingt – das ist schon etwas Gewöhnungsbedürftig.

Nach einigen Minuten gewöhnt man sich aber irgendwie daran. Man ist viel zu sehr damit beschäftigt nicht auszurutschen und im Wasser zu landen. Schön balancieren und jeden Tritt gut abwägen – läuft. Wir haben es tatsächlich ohne Unfall überstanden. Diesen Lacher kann ich euch also nicht bieten. Und dann: Licht aus!

Abbey Caves-18

Glowworms in Höhlen – einfach surreal

Kurze Zeit warten, bis sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnt haben und dann sieht man sie: Die Glowworms. Kurzer Abtecher in die Biologie an dieser Stelle, damit ihr versteht von was ich überhaupt rede!

Eigentlich sind es keine Glühwürmchen, sondern GlühMADEN. Es ist (nach dem Ei) das zweite Stadium im Lebenszyklus einer Fliege (Stadium 3 ist der Cocon, Stadium 4 sind ca. 2 Tage als Mücke ohne Funktionierenden Mund oder Verdauungsapparat. Deppen!). Diese Maden oder Larven schlüpfen also aus ihrem Ei und müssen sich von anderen Insekten ernähren. Da der Bewegungszyklus einer solchen Larve aber dezent eingeschränkt ist, muss man das Insekt anlocken und das funktioniert nunmal gut durch Licht.

Glowworm

Da die kleinen Racker aber ohne Taschenlampe geboren werden muss man sich eben etwas einfallen lassen und das nennt sich Biolumineszenz. Hier wird durch eine chemische Reaktion Licht erzeugt. Und kommt dann tatsächlich etwas angeflattert, dann haben die Larven klebrige Fäden an die Decke geklebt, in denen sich die Opfer dann verfangen. Gar nicht dumm würde ich sagen! Und wenn man also das Licht ausmacht und die Glühwürmchen vor sich hin leuchten, dann sieht das in den Abbey Caves in etwa so aus!

Bilder: Glowworms in der Abbey Cave

Drei Höhlen – mehr als 3 Stunden

Wir haben alle drei Höhlen gemacht (neben der Organ gehören noch die Middle Cave und die Ivy Cave zum System der Abbey Caves) und haben dafür insgesamt über 3 Stunden gebraucht. Mit Nele und Philipp, unseren Begleitern aus dem Erzgebirge, wars auch super lustig.

Abbey Caves-24

Wirklich eng oder gefährlich ist es in den Abbeys nicht. Man sollte halt nicht alleine gehen aber eigentlich kann einem nichts passieren, wenn man etwas aufpasst. Wichtig: Immer mal das Licht ausmachen! Wir haben einige Leute gesehen, die sicher keine Glühwürmchen gesehen haben. Die sind einfach mit ihrem Licht durch die Höhlen geirrt und haben sich wahrscheinlich gedacht: Naja, ne Höhle halt…dabei wird das eigentlich sehenswerte erst sichtbar, wenn man das Licht ausmacht und mal einige Minuten wartet!

Abbey Caves-13

Bilder von den Abbey Caves

Whangarei Falls

Leider bekamen Alex und ich keine Dusche mehr nach unserer Tour durch die Abbey Caves, da wir schon ausgecheckt hatten. Aber bevor wir in die Bay of Islands gefahren sind, haben wir noch einen kurzen Stop an den Whangarei Falls gemacht. Ich lass mir doch keinen Wasserfall entgehen! So weit kommts noch!?!?

Whangarai Falls-7

Mittlerweile sind wir also in der Bay of Islands und haben heute eine Tour gemacht. Und es gab Delfine. En Masse. Aber das muss bis zum nächsten Mal warten…

Dolphins Bay of Islands.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestby feather

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.