Neuseeland ist faszinierend: rauhe Natur, freundliche Menschen. Strände wie aus dem Bilderbuch, Berge, Täler und Landschaften wie kaum an einem anderen Platz der Welt. Zudem ist es so weit weg von dem was wir kennen, dass der Reiz Neuseeland zu besuchen und das andere Ende der Welt zu sehen riesig groß ist. Allerdings hat auch diese Insel einige Hürden, die es zu überwinden gibt. Deshalb möchte ich euch einige Tipps und Tricks für Neuseeland auflisten, die mir und hoffentlich auch euch dabei helfen euren Backpacking Trip problemlos zu gestalten!

 

Mount Taranaki-3

Neuseeland: Tipps und Tricks

Schon vor aber auch während der Reise sind Informationen wichtig und hilfreich. Außer ihr wollt wie ich einfach durch das Land fahren und sehen was passiert. Aber wir Deutschen planen ja nunmal gerne und deshalb hier meine besten Tipps für Informationen rund um Neuseeland!

Neuseeland Reiseführer

Es gibt natürlich eine große Auswahl an Reiseführern. Aber der wohl beste und am weitesten verbreitete ist der Lonely Planet. Und das auch absolut zu Recht. Der Lonely Planet hat einfach für jede noch so kleine Ortschaft gute Tipps, ist hervorragend recherchiert und lässt dich nie im Stich!

Lonely Planet Reiseführer Neuseeland (Lonely Planet Reiseführer Deutsch) (Taschenbuch)


New From: EUR 26,99 In Stock
Used from: EUR 15,44 In Stock

Daneben gibt es noch einige andere Reiseführer, wie z.B. von Marco Polo, Dumont oder Iwanowski – diese habe ich allerdings selbst nicht getestet.

Einen dieser Reiseführer sollte man wie gesagt für die Vorbereitung verwenden. Ich verwende den Lonely Planet in Verbindung mit einer Landkarte, die ich von der iSite bekommen habe. Und hier sind wir schon beim nächsten Punkt:

[nach oben]

Informationen vor Ort: iSite und DOC

In Neuseeland gibt es in jeder Ortschaft eine iSite. Das ist eine Art Touristeninformation und hier bekommt man die wirklich besten Informationen überhaupt! Es gibt jede Menge Informationsmaterial und auch die Angestellten sind meistens sehr kompetent und immer freundlich! Hier bekommt man die besten Tipps und auch aktuelle Informationen, ob beispielsweise die Besteigung eines Berges aktuell möglich ist, oder ob die Wetterbedingungen schlecht sind.

Auch das DOC (Department of Conservation) steht immer mit Rat, Tat und Tipps zur sicheren Reise zur Seite. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man beispielsweise einen der Great Walks unternehmen möchte. Hier sollte man immer im DOC frische Informationen einholen und den eigenen Trip auch anmelden, sofern man nicht mit einem Guide unterwegs ist.

huka falls

[nach oben]

Webseiten und Apps

Wir leben ja Gott sei Dank im Informationszeitalter und nie war es so einfach so schnell an Informationen zu gelangen, Dinge zu organisieren und den nächsten Campingplatz zu finden. Ich möchte euch hier einige Seiten und Apps vorstellen, die ich verwende, um möglichst schnell und günstig voran zu kommen!

[sam id=“1″ codes=“true“]

Camper Mate

Diese App ist vor allem für all diejenigen interessant, die mit den eigenen vier Rädern unterwegs sind. Camper Mate zeigt alle Campingplätze (für Selbstversorger oder auch allgemeine), Abwasserstationen, Campingplätze, öffentliche Toiletten und Duschen etc. an. Das Ganze auf einer wirklich einfach zu bedienenden Oberfläche mit einer Karte, so dass man einfach schnell den nächstgelegenen Campingplatz finden kann. Dazu gibt es eine Beschreibung, Bilder und Bewertungen von anderen Usern. Diese App ist wirklich Gold wert!

Camper Mate New Zealand

Bookme

Bookme ist eine Webseite auf der man sehr einfach ziemlich günstige Schnäppchen machen kann. Hauptsächlich geht es hier beispielsweise um Eintrittspreise für Attraktionen, Fahrkarten für Fähren oder beispielsweise Vergünstigungen für Restaurants oder Sportgegenstände, die man sich ausleihen möchte. Ich habe z.B. für meine Fähre von Auckland nach Waiheke statt 20$ ein mal 1$ gezahlt und ein mal 10$. Man kann nach Regionen filtern und sieht so auch, welche spannenden Dinge es hier eigentlich gibt. Absolut empfehlenswert!

Bookme

Booking.com

Für mich persönlich die erste Wahl, wenn ich nach der Suche nach einem Hostel oder einer anderen Unterkunft bin. Hier habe ich bisher immer die günstigsten Preise und die größte Auswahl gefunden. Es gibt noch andere Seiten wie Hostelworld etc, aber mit Booking bin ich doch einfach immer gut gefahren. Alleine die Bewertungen der anderen User sind Gold wert, auch wenn manche Features („Die Preise für diese Unterkunft sind in den letzten 3 Tagen gestiegen“) etwas nervig sind…

[sam id=“4″ codes=“true“]

Booking.com

Skyscanner

Für mich die beste Flugsuchmaschine! Hier findet man eine riesige Auswahl an Flügen und sehr oft günstige Preise. Aufpassen: Manchmal kommt am Ende noch eine Gebühr oben drauf für Gepäck oder Kreditkarte. Trotzdem meiner Meinung nach die beste Flugsuchmaschine!

Skyscanner

Eine gute Alternative ist auch die Flugsuche von CHECK24. Auch hier habe ich einige Flüge gebucht, wenn ich absolut auf Nummer Sicher gehen wollte!

CHECK24

Navigations App: HERE

Die Navi App HERE ist für mich auch absolut essentiell! Ich habe zwar auch ein Navi, aber naja…das ist manchmal nicht so wirklich genau oder leitet mich auch gerne mal total fehl. Dann greife ich auf die App von Nokia zurück. Sie funktioniert auch offline und das sehr souverän, übersichtlich und kostenlos. Was will man denn mehr?

HERE

Turangi-8

[nach oben]

Einreise nach Neuseeland

Schon am Flughafen und später in fast allen Hostels, Bars und Restaurants gibt es außerdem Informationsmaterial, das man sich kostenlos mitnehmen kann. So verpasst man eigentlich keine wichtige Attraktion in der näheren Umgebung!

Wer nach Neuseeland möchte, muss schon bei der Einreise so einiges beachten!

Wer nach Neuseeland reisen möchte benötigt nicht nur ein Flugticket NACH Neuseeland, sondern auch eines, das wieder aus den Land heraus geht. Wer ausschließlich einen Urlaub in Neuseeland plant hat meistens direkt einen Hin- und Rückflug gebucht. Wer jedoch wie ich ohne langfristige Pläne unterwegs ist, für den kann das schon etwas überraschend kommen. Man kann auch nicht einfach sagen: Ja klar, ich habe ein Ticket! Man muss dieses vorzeigen können, sonst geht nichts!

Der Flug nach Neuseeland ist natürlich von Deutschland aus sehr weit und sehr lange. Ich empfehle hier rechtzeitig mit der Suche nach einem günstigen Flug zu beginnen – ich empfehle mindestens 3-5 Monate im Voraus, denn wer auf ein günstiges Last Minute Schnäppchen beim Flug hofft, der kann ziemlich daneben liegen.

Mein Tipp:

Bei der Flugsuche auch direkt die Gepäckkosten beachten: Manche Airlines sind günstig, haben jedoch kein Gepäck inklusive!

Wer nach Neuseeland kommt möchte oftmals Outdooraktivitäten betreiben. Wandern, Zelten, die Great Walks ablaufen und die ungezähmte Wildnis erleben. Hierfür benötigt man auch das entsprechende Equipment wie Wanderschuhe etc. Wer solche Dinge nach Neuseeland einführen will sollte unbedingt darauf achten, dass alles blitzssauber ist! Das klingt lustig, ist aber absolut ernst! Neuseeland versucht das Land frei von Eindringlingen zu halten, und obwohl ich meine Wanderschuhe in Koh Tao noch geputzt habe wurden mir diese bei der Einreise abgenommen und nochmals vom Zollpersonal gereinigt, da noch etwas Erde an den Sohlen war. Wer jedoch wirklich dreckige Schuhe oder anderes Equipment  mitbringt wird entweder selbst putzen müssen, oder darf die Sachen nicht ins Land bringen!

Mein Tipp:

Unbedingt vor der Reise alles noch mal haarklein sauber machen! Da verstehen die Kiwis keinen Spaß!

Lake Rotoiti-2

[nach oben]

Einkaufen in Neuseeland

Neuseeland ist kein günstiges Land. Wer vorher wie ich in Süd-Ost Asien unterwegs war muss sich erst mal an die Preise gewöhnen! Manche Dinge hier sind unfassbar teuer, wie z.B. Duschgel, Rasierklingen oder auch so einfache Dinge wie Milch oder andere Nahrungsmittel. Aber es gibt einige Tipps mit denen man auch günstige Sachen findet!

Supermärkte

Die Auswahl der Supermärkte ist groß aber die Preisunterschiede sind es auch. Es gibt einige Ketten, die wirklich „günstige“ Preise haben. Meine persönliche Reihenfolge lautet:

  • Pak`nSave
    Der wohl günstigste Supermarkt hier. Ein Pak`nSave ist immer riesig, die Auswahl ist groß und oftmals gibt es gute Angebote. Es gibt Produkte, die einfach grundsätzlich teurer sind als in Deutschland, aber hier kann man einkaufen, ohne dass die Kreditkarte komplett zu glühen beginnt! Auf dem Kassenzettel gibt es zusätzlich Rabatt für einige Tankstellen.
  • Countdown
    Wie Pak`nSave meistens groß und auch günstig. Auch hier kann man ziemlich unbesorgt die Vorräte auffüllen und alles Nötige für die nächsten Tage einkaufen! Es gibt auch zusätzlich Rabatt auf dem Kassenzettel für Tankstellen und zwar für weit mehr als bei Pak´nSave. Deshalb sollte man immer mal zum Countdown Supermarkt einkaufen fahren, um dann beim Sprit zu sparen!
  • New World
    Wenn es die oberen zwei nicht gibt dann gehe ich zum New World. Hier bekommt man alles, die Preise sind jedoch etwas höher als bei den anderen. Trotzdem halten sich die Schmerzen in Grenzen, denn es geht auch viel schlimmer!
  • Kleine Supermärkte
    Von kleinen Supermärkten rate ich ziemlich ab! Warum? Weil sie unfassbar und fast unverschämt teuer sind, weil die Auswahl winzig ist und weil die Waren teilweise abgelaufen oder nicht mehr frisch sind. Hier zahlt man gerne mal für eine Flasche Wasser 6$(!!!) und die Kekse schmecken, als wären sie in der Steinzeit gebacken worden. Hier wirklich nur in super dringenden Fällen einkaufen!

Mein Tipp:

Immer ausreichend Reserven anlegen, da es teilweise lange Strecken gibt auf denen es keine Einkaufsmöglichkeiten gibt oder diese recht teuer sind. Sobald ihr einen Pak`nSave seht: rein gehen und alles kaufen!

[sam id=“1″ codes=“true“]

Dinge des täglichen Lebens

So viel zum Thema Essen und Güter des täglichen Lebens. Wer weitere Dinge benötigt wie Campingausrüstung, Klamotten etc. wird hier allerdings natürlich nichts finden. Mein Tipp hier ganz klar: The Warehouse! Das ist so etwas wie ein riesen Laden für so ziemlich alles! Hier bekommt man wirklich von der Angelroute bis zum Unterhemd eine riesige Auswahl an Dingen, die man irgendwie benötigen könnte. Die Qualität ist vielleicht nicht die allerbeste, aber wer benötigt schon die edelsten Socken für einen Backpacking Trip durch Neuseeland?

Obst und Gemüse

Obst  und Gemüse gibt es natürlich auch in den Supermärkten. Allerdings gibt es in Neuseeland (hauptsächlich auf der Nordinsel) auch sehr viele Läden, die nur Vitaminspender verkaufen. Die größte Kette ist hier wohl FruitWorld. Allerdings: Es gibt hier ebenfalls unzählige Bauernmärkte und zur Erntezeit bekommt man frisches Obst und Gemüse für einen Bruchteil direkt bei den Erzeugern!

Alkohol und Tabak

Genussmittel wie Alkohol und Tabak in Neuseeland einzukaufen ist etwas speziell. Einige Supermärkte wie Four Squares haben gar keinen Alkohol im Angebot. Und harten Alkohol gibt es eh nur in speziellen Liquor Stores. Diese gibt es jedochso zahlreich, dass man sie eigentlich kaum verfehlen kann. Tabak und Zigaretten sind in Neuseeland eine eigene Welt. Warum? Weil es fast unbezahlbar ist! Die Einfuhrgrenze für Tabakwaren liegt bei 50 Zigaretten oder 50 Gramm Tabak – wer also eine Stange mitbringen möchte: das geht nicht! Und wer dann zum ersten mal Nikotinnachschub kaufen will wird sich wundern. Man muss an der Kasse fragen und sagen welche Marke man möchte. Eine Schachtel Zigaretten kostet dann so mindestens 18$, der günstigste Tabak (Capstan) gemütliche 38,50$. Da überlegt man sich doch dann zwei mal, ob man nicht vielleicht besser mit dem Rauchen aufhören sollte…

Outdoorausrüstung

Da die Neuseeländer sehr outdooraffin sind gibt es eigentlich in jeder kleinen Stadt zumindest einen Grundausstatter für Outdoor Equipment. Diese sind jedoch teilweise sehr teuer und haben nur ein begrenztes Sortiment.

Mein Tipp:

Katmandu ist eine australische Outdoor Marke und hat in etwas größeren Städten eigentlich immer eine Filiale. Und ich muss sagen: das Preis-Leistungs Verhältnis ist einfach der Hammer. Und wer für einmalige 10$ Mitglied wird bekommt dazu noch ziemlich gute Rabatte. Ich habe beispielsweise für meinen Schlafsack, der bis -7° Celsius geht gerade mal 150$ gezahlt. Das sind nicht mal 100€. Und ich bin so extrem mit diesem Schlafsack zufrieden, dass ich alles versuchen werde, um ihn mit nach Deutschland zu bekommen. Auch andere Dinge die ich dort gekauft habe sind qualitativ einfach sehr gut!

Rabbit Island-7

Bekleidung

Wer (wie ich) Klamotten benötigt, wird in Neuseeland natürlich viele Läden finden. Wer günstig einkaufen will, dem kann ich Farmers empfehlen. Ich denke, diese Kette hat (wie der Name schon vermuten lässt) eher die ländliche Bevölkerung im Fokus und so sehen manche der Kleidungsstücke etwas altbacken aus. Allerdings gibt es hier auch stylische Bekleidung, die absolut dem Zeitgeist entspricht. Die Auswahl ist groß und die Preise sind relativ günstig.

Hallenstein ist gefühlt der H&M Neuseelands. Hier findet man trendige Klamotten zu relativ günstigen Preisen. Von der Mütze über den Anzug bis zu den Socken gibt es hier eine große Auwahl und die Zielgruppe sind hier ganz klar Jugendliche oder Jung-Gebliebene. Auch Just Jeans bietet moderne Kleidung zu guten Preisen an. Hier habe ich beispielsweise zwei ganz gute Jeans Hosen für 100$ gekauft.

Ansonsten gibt es in Neuseeland natürlich jede Menge Läden in allen möglichen Preissegmenten. Von der Luxus Boutique bis zum Skaterladen findet man in Städten eigentlich alles. Wer etwas Glück hat und einen Sale erwischt kann dabei auch ganz schön sparen und einige Schnäppchen ergattern!

Souvenirs

Souvenir-Läden für Neuseeland Erinnerungen und Mitbringsel gibt es eigentlich in jeder Stadt und auch jede „Attraktion“ hat meistens einen eigenen Souvenir Shop. Hier gibt es eigentlich alles rund um Neuseeland: Mützen, Rugby Trikots, Maori-Kunst, Schlüsselanhänger, T-Shirts oder eben jede andere Form von Krims Krams. Ich finde die Qualität nicht schlecht und das außergewöhnliche ist, dass man eigentlich immer etwas touristisch aussieht, wenn man beispielsweise mit einem Shirt rum läuft, auf dem der Inselname verewigt ist. Aber die Kiwis selbst laufen gerne und stolz mit ihren New Zealand Mützen, Schals oder Shirts herum. Von daher fällt man nicht weiter auf, wenn man sich Souvenirs kauft und diese auch trägt!

Edoras Rohan LOTR Tour-48

[nach oben]

Geld und Finanzen

In Neuseeland wird vieles mit der Kreditkarte bezahlt. Selbst der Imbis im Fish & Chips laden wird mal schnell bargeldlos abgewickelt. Für Kiwis ist das ganz normal. Wir Deutsche sind ja eher Bargeld gewohnt aber auch das funktioniert hier natürlich ohne Probleme. Ich habe zum Thema „Kreditkarte im Ausland“ einen eigenen Artikel geschrieben. Hier erfahrt ihr mehr darüber, auf was es bei einer guten Kreditkarte ankommt.

[sam id=“1″ codes=“true“]

Trotzdem funktioniert es manchmal nicht mit einer deutschen Kreditkarte in Neuseeland zu zahlen. Ich weiß nicht warum, aber oft fragen mich die Leute wenn es etwas länger dauert, ob es sich um eine deutsche Karte handelt. Anscheinend gibt es hier regelmäßig Probleme.

Abheben am Geldautomat ist allerdings kein Problem. Es gibt einige Banken (z.B. die ANZ), die eine Gebühr von 3$ verlangen. Dann einfach die Transaktion abbrechen, 10 Meter weiter laufen und bei der nächsten Bank Geld abheben. Denn Geldautomaten gibt es in Neuseeland wirklich genügend. Da muss man sich keine Sorgen machen und die 3$ kann man sich getrost sparen.

Mein Tipp:

Es gibt hier viele Tankstellen, die vollautomatisch laufen. Hier habe ich mit meiner Kreditkarte noch nie Erfolg gehabt und fahre deshalb nur noch zu Tankstellen, bei denen ich in Bar bezahlen kann. Auch macht es Sinn immer mindestens 300$ abzuheben. Das Geld rinnt hier schneller durch die Finger als man glaubt und ich finde es immer gut eine Reserve dabei zu haben.

Backpacker Auto Neuseeland-7

[nach oben]

Von A nach B in Neuseeland

Wer nach Neuseeland kommt will meistens nicht nur an einem einzigen Ort bleiben, sondern das Land bereisen. Hier gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten:

  • Hop-on/Hop-Off Busse
    Diese Busse fahren quer durch das ganze Land. Man kann sich hier Kontingente kaufen und dann entweder nach Zeit oder nach Strecke zahlen. Es gibt verschiedene Unternehmen wie beispielsweise Naked-Bus. Ich finde das ist eigentlich eine super Idee und man kann wirklich günstig quer über beide Inseln cruisen ohne sich Sorgen zu machen
  • Auto/Camper mieten
    Wer es etwas flexibler möchte kann sich ein Auto oder einen Camper mieten. Es gibt hier einige Jucy Busse, die durch die Gegend fahren. Das sind Camper für 2 bis 4 Personen und mit Sicherheit ziemlich cool. Allerdings ist es sehr teuer sich ein Auto oder einen Camper zu mieten. Wer länger als einen Monat unterwegs ist wird hier tief in die Tasche greifen
  • Auto/Camper kaufen
    Meine bevorzugte Variante. Wie genau ich mein Auto gekauft habe und warum ich diesen Weg gewählt habe könnt ihr in meinem „Backpacker Auto in Neuseeland“ Artikel lesen. Es ist einfach eine bequeme und relativ kostengünstige Möglichkeit, wenn man länger als ein paar Wochen bleibt.
  • Fähren
    Wer von der Nord auf die Süd Insel will oder andere Inseln wie Waiheke besuchen möchte und nicht unbedingt den Flieger verwenden möchte (was bei Inseln wie Waiheke eh nicht funktioniert) muss auf die Fähre hüpfen. Ich persönlich finde das eigentlich ziemlich angenehm. Man riecht die Seeluft, steht an der Reling und erinnert sich an Leonardo und Kate!
  • Zug
    Ich selbst bin noch keinen Zug gefahren, aber ich habe einige Backpacker getroffen, die durch Neuseeland mit dem Zug fahren. Aber wie gesagt: hier kann ich aktuell keine eigenen Erfahrungen weiter geben
  • Flugzeug
    Und wer es schnell und bequem haben möchte, der steigt natürlich einfach in den Flieger. Auckland ist zwar der größte Flughafen Neuseelands, aber auch andere Städte wie Wellington oder auch kleinere wie Queenstown haben einen eigenen Flughafen. So kann man beispielsweise innerhalb weniger Stunden vom Norden in den Süden kommen. Und wenn man die Benzinkosten aufrechnet, die diese Tour normalerweise verbraucht, so halten sich die Kosten absolut in Grenzen!
[nach oben]

Weitere Tipps für Neuseeland?

Ich halte diesen Artikel aktuell und werde ihn Stück für Stück ausbauen. Wenn ihr noch weitere Tipps und Tricks für einen reibungslosen Neuseeland Trip habt: Immer her damit! Schreibt es in die Kommentare und ich werden euren Tipp dann in den Artikel mit aufnehmen!.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestby feather

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.