DCIM100GOPROJo. Heute war eigentlich ein Chilltag angesagt. Wir wollten an den Strand und es uns dort gemütlich machen. Das einzige Problem hierbei: Der Strand von Lovina ist einfach scheisse. Dreckig, dunkel und damit sau heiß und naja…man hat schon schöneres gesehen. Deshalb haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen zu schorcheln (als uns einer der 100 Kollegen angequatscht hat). Kostet wie viel? Special Price (wie jeder Preis hier) only for you (na für wen auch sonst?!?) 150.000 Rupiah. For both. Okay, das sind so 10-12 Euro – die kann man schon mal investieren. Wir wollen hier ja nicht rum geizen. Ist ja schließlich Urlaub, da kann man sich mal etwas Luxus gönnen!

[sam id=“1″ codes=“true“]

Also kurz noch Wasser gekauft und der Kollege hat das Equipment geholt und dann ging es auch schon mit seinem Boot raus zum Riff. Und da der Kollege nicht eingebildet ist, hat er einfach mal sein Boot nach sich selbst benannt 😉

DCIM100GOPRO

Schnorcheln am Riff in Lovina

Ich gebs zu: ich habs gefeiert! Das Riff…ja was will man dazu sagen. Es war schon cool. Viele Fische und das Riff (laut seiner Aussage ca. ein Fussballfeld groß) was fürs Schnorcheln eigentlich optimal. Flache Stellen, tiefe Stellen und da in Lovina ja gerade der Bär steppt war außer uns auch keine Sau da. Allerdings muss man halt auch sagen, dass alle Korallen im Prinzip tot sind und nur noch die Skelette da sind. Naja, ist ja auch nicht verwunderlich, wenn da in der Hochsaison jeden Tag hunderte Touris hingekarrt werden und das Wasser so flach ist, dass jeder Depp eben mit den Flossen auf die Korallen tritt. Und dann natürlich noch der Müll. Unfassbar viel Plastik schwimmt im Meer rum. Als wir noch in Kuta waren, habe ich abends einen der Surfguides gefragt, wo ich meine Zigarettenstummel hin tuen kann. Die Antwort war: Oh, this is Indonesia. Just leave them here in the sand. Hab ich natürlich nicht gemacht, aber mit dieser Einstellung machen sich die Leute halt ihr Paradies kaputt und das ist einfach schade.

A day in Lovina-2Nichtsdestotrotz war das Schnorcheln wirklich super. Bis auf eine Sache: Ich hatte Flossen in der Größe 40/41. War nicht ganz so passend. Nach einer Stunde hatte ich dann auch echt keine Lust mehr, weil ich gedacht habe ich bekomme gleich einen Krampf in beiden Füßen gleichzeitig und außerdem habe ich mir nicht wie Steffen in Kuta so ein cooles Surfershirt gekauft und wusste genau, dass ich mir den Rücken verbrenne – ist auch leicht passiert aber es hält sich in Grenzen. Also Flossen ausgezogen und festgestellt, dass ich an vier(!!!) Zehen offene Blasen habe. Sieht so aus wie auf den Bild und ist eher nicht so angenehm (ja, ich habe behaarte Zehen – ich bin ein Mann!)

Leider sind die Unterwasserbilder und Filme meiner GoPro ziemlich scheisse geworden, obwohl die Lichtverhältnisse eigentlich gut waren. Aber naja, für ein paar Bilder hat es trotzdem noch gereicht!

Essen im Warung

A day in LovinaDie traditionellen Garküchen in Indonesien heißen Warung und nachdem wir gestern diese ekelhafte Ketchup Pizza hatten und das Ayu Warung komplett voll war, sind wir da heute Mittag einfach rein. Und was soll ich sagen: es war sauuu lecker. Steffen hat natürlich „spicy“ bestellt. Und es auch gegessen wie ein Mann. Aber er sah zumindest so aus, als hätte das Ding richtig Feuer!

Da wir keine Lust mehr hatten an den Strand zu gehen, sind wir zurück ans Hotel gegangen um uns an den wirklich schönen Pool zu legen. Dort haben wir dann ein holländisches Paar kennengelernt – absolute Sahne die zwei. Sie sind beide knapp 60, haben sich 2008 scheiden lassen und sind trotzdem ein glückliches Paar. Weil sie gemerkt haben, dass ihre gemeinsame Leidenschaft das Reisen ist. Und nein, sie machen keinen Pauschalurlaub, sie reisen genau wie wir vollkommen planlos durch die Gegend und das seit Jahren. Hut ab – ihr seid wirklich der Knaller. Und seit sie in getrennten Wohnungen leben (er übrigens im 55+ Wohnheim – sooo gut!!!) sind sie glücklich. Hey, echt das ist soooo gut!

[sam id=“1″ codes=“true“]

A day in Lovina-3Jetzt gehen wir noch etwas essen und morgen früh um 6 Uhr bringt uns Den the Man raus zu den Delfinen. Danach werden wir uns wohl mit einem Fahrer einige Spots wie die heißen Quellen, einen Wasserfall und einen buddhistischen Tempel anschauen bevor wir dann weiter richtung Osten ziehen. Ich bin mal gespannt, wo wir landen… 🙂 Tipps können in den Kommentaren gepostet werden, die Auflösung gibt es dann (eventuell) morgen!.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestby feather
2 Responses to Schnorcheln in Lovina
  1. es bleibt spannnnnnnennnnd :))

  2. Wegen zu kleinen Flossen wird nicht gememmt, macht huck Norris ja auch nicht – er nimmt es als Vorbereitung für’s Bouldern 😉


[nach oben]

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.